Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Egal, ob in Frankfurt, Koblenz, Limburg oder Wiesbaden – überall leben Menschen, die ihre Arbeitskraft durch eine Krankheit oder einen Unfall verlieren können. Inzwischen wird jeder vierte Bundesbürger berufsunfähig. Die häufigste Ursache dafür sind psychische Erkrankungen. Eine Ursache also, die kein Alter verschont. Ohne eine Berufsunfähigkeits Rente bedeutet das in vielen Fällen den finanziellen Ruin, denn ohne Arbeit verdienen die Betroffenen kein Geld mehr.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kommt für die Versorgungslücke auf, die im Falle der Berufsunfähigkeit entsteht. Vom Staat erhält der Betroffene nur eine kleine Unterstützung in Form der Erwerbsminderungsrente. Diese ist jedoch minimal. Zudem darf der Staat den Betroffenen an eine andere Tätigkeit verweisen, die er trotz seiner Erkrankungen stundenweise ausüben kann. Eine Rente erhält er dann gar nicht oder nur anteilig. Hat der Betroffene mit seinem Versicherer den Verzicht auf abstrakte Verweisung vereinbart, dann erhält er sofort nach der Anerkennung die Berufsunfähigkeits Rente. Der Versicherer verweist den Betroffenen nicht an eine andere Tätigkeit. Wichtig ist, dass der Versicherte die Höhe der Rente ausreichend festlegt. Sie stellt eine Ergänzung zur staatlichen Hilfe dar und soll den Lebensstandard sichern. Die Höhe der Rente sollte etwa achtzig Prozent des Nettogehaltes entsprechen.

Nicht nur Arbeitnehmer sollten einen privaten Schutz abschließen, um die Versorgungslücke zu schließen. Für andere Personengruppe ist der Schutz ebenso existenziell wichtig, denn sie erhalten im Fall der Berufsunfähigkeit keinen Schutz vom Staat. Dazu zählen Selbstständige und Freiberufler. Genau wie Schüler, Studenten und Auszubildende zahlen sie nicht in die gesetzliche Rentenversicherung ein und erhalten demnach keine Erwerbsminderungsrente. Auch Menschen, die unentgeltliche Arbeit leisten, sollten sich privat gegen Berufsunfähigkeit absichern. Eine Mutter und Hausfrau, die sich nicht mehr um ihre Kinder kümmern kann, muss fremde Hilfe finanzieren. Dafür braucht sie finanzielle Mittel. Aber auch für erforderliche Rehamaßnahmen oder behindertengerechte Umbauten kann die Berufsunfähigkeits Rente verwendet werden.

Aktuelle Tests auf Berufsunfähigkeit Versicherung zeigen, dass es enorme Unterschiede im Beitrag gibt. Der Beitrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung hängt von verschiedenen Merkmalen ab. Ihr Eintrittsalter, das Geschlecht und der Beruf spielen dabei eine Rolle. Ebenso wichtig ist Ihr Gesundheitszustand. Liegen Vorerkrankungen vor, darf der Versicherer Ausschlüsse oder Beitragszuschläge mit Ihnen vereinbaren. In manchen Fällen lehnt er die Annahme Ihres Vertrags ganz ab. Jedoch entscheiden die Versicherer bei gleichen Erkrankungen unterschiedlich. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie zunächst einen Berufsunfähigkeits Vergleich vornehmen. Denn im Test auf Berufsunfähigkeits Versicherung wird auch deutlich, dass die Leistungen variieren. Mit einem Berufsunfähigkeits Vergleich können Ihnen diese Unterschiede am einfachsten aufgezeigt werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung oder Schwere Krankheitenvorsorge

Nur für Bürger, die vor dem 02.01.1961 geboren sind gibt es noch den gesetzlichen Berufsunfähigkeit ´s Schutz. Die Berufsunfähigkeit kann für alle Bürger nach dem 02.01.1961 nur noch durch private Vorsorge abgesichert werden – es besteht kein Anspruch mehr auf eine Rente für den Fall der Berufsunfähigkeit.

Ersatz für die gesetzliche Berufsunfähigkeits- und Erwerbsunfähigkeitsrente ist die in zwei Stufen aufgeteilte Erwerbsminderungsrente.

Die Rentenhöhe ist davon abhängig, wie lange ein Versicherter – in welcher Tätigkeit auch immer – noch arbeiten kann:

  • 6 Stunden und länger pro Tag = KEINE RENTE!

(Bsp.: Kann der ehemalige Abteilungsleiter einer Firma noch 6 Stunden als Nachtportier eingesetzt werden, dann erhält er keine Rente!)

  • von 3 bis unter 6 Stunden pro Tag = Halbe Erwerbsminderungsrente
  • unter 3 Stunden pro Tag = volle Erwerbsminderungsrente
  • Empfänger einer halben Erwerbsunfähigkeitsrente, die arbeitslos sind, weil kein Teilzeitarbeitsplatz zur Verfügung steht = volle Erwerbsminderungsrente
  • Versicherte, die bei In-Kraft-Treten der Reform das 40. Lebensjahr vollendet haben und in ihrem bisherigen oder einem zumutbaren anderen Beruf nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeiten können = 1/2 der vollen Erwerbsminderungsrente
  • Bei Erwerbsminderung vor dem 60. Lebensjahr wird eine Zurechnungszeit voll bis zum 60. Lebensjahr gewährt.
  • Bei Erwerbsminderung vor dem 63. Lebensjahr wird die Rente um einen Rentenabschlag gekürzt. Er beträgt für jeden Monat des früheren Rentenbezugs 0,3%. Beginnt diese Rente vor Vollendung des 60. Lebensjahres, ist der Rentenabschlag auf max. 10,8% begrenzt.

Auf die private Berufsunfähigkeitsversicherung sollte auf keinen Fall verzichtet werden. Es empfiehlt sich der Vergleich durch einen Versicherungsmakler, da es erhebliche Preisunter-schiede zwischen den einzelnen Gesellschaften gibt. Die preiswerteste Variante ist die Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit Sofortverrechnung der Überschüsse. Welches Konzept für Sie das Beste ist, erörtern wir Ihnen gerne persönlich oder telefonisch.

Schwere Krankheitenvorsorge oder auch Dread Disease Versicherung genannt ist für den einen Kunden die Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung für den anderen Kunden eine sinnvolle Ergänzung.

Wie sehr unterschiedlich die beiden Produkte sind möchten wir kurz an einem Beispiel zeigen. „Der Abteilungsleiter erleidet einen Herzinfarkt und wird in das Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund der eingeleiteten Sofortmaßnahmen im Krankenhaus und der folgenden Reha ist er nach 8 Wochen wieder an seinem Arbeitsplatz.“ Liegt jetzt eine Berufsunfähigkeit vor? In der Regel „NEIN“!

Wie wird der Abteilungsleiter antworten, wenn sein Chef oder Vorgesetzter ihn fragt, ob er seinen alten Arbeitsplatz ausfüllen kann und ob er leistungsfähig ist? (Hintergrund – Frau und zwei Kinder, schönes finanziertes Einfamilienhaus, zwei Autos – einfach auf den Punkt gebracht – ein dem Status entsprechender Lebensstandard).

Vielleicht folgt der zweite Herzinfarkt – vielleicht auch der Letzte.

Der gleiche Fall bei dem Produkt Schwere Krankheitenvorsorge oder auch Dread Disease Versicherung löst eine Einmalzahlung in Höhe der Versicherungssumme (z.B. 150.000 Euro) aus. Der Abteilungsleiter kann jetzt, vielleicht durch unbezahlten Urlaub, weitere Rehamaßnahmen die nicht von der Krankenversicherung bezahlt werden durchführen. Er kommt wieder genesen und leistungsfähig an seinen Arbeitsplatz zurück.

Bei der Schwere Krankheitenvorsorge oder auch Dread Disease Versicherung wird die Leistung i.d.R als Einmalzahlung fällig, wenn die versicherte Person vier Wochen nach Diagnose noch am Leben ist. Einer der bekanntesten Anbieter für dieses Produkt ist Canada Life. Bei der Canada Life sind derzeit 41 Schwere Krankheiten wie z.B.

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Krebs
  • Bypass-Operation der Herzkranzgefäße
  • Angioplastie am Herzen
  • Aortenplastik
  • Erkrankung des Herzmuskels
  • Transplantation von Hauptorganen
  • Nierenversagen
  • Fortgeschrittene Lebererkrankung
  • Fortgeschrittene Lungenerkrankung
  • Knochenmarkstransplantation
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Querschnittslähmung
  • Kinderlähmung
  • Funktionsverlust von Gliedmaßen
  • Multiple Sklerose
  • Schwere rheumatoide Arthritis
  • Abhängigkeit von einer dritten Person
  • Schwere Verbrennungen
  • Taubheit
  • Blindheit
  • Sprachverlust
  • HIV-Infektion durch Bluttransfusion
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Asbestose

versichert.

Geld macht nicht gesund, aber es beruhigt ungemein!
Wie Sie das Geld nutzen, entscheiden Sie. Ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen.

TwitterXINGFacebookGoogle+YouTubeBlog
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF